Orchideen zum Valentinstag

Valentinstag Orchideen schenken

Unsere Pflegetipps

Zuerst ist es wichtig zu erwähnen, dass Orchideen nicht in Erde gepflanzt werden können, denn in ihrer eigentlichen natürlichen Umgebung wachsen Sie auf den Ästen von Bäumen, um leichter an Wasser zu gelangen. In einer dicken Erdschicht würde die Orchidee schimmeln und eingehen.

Damit die Wurzeln der Orchidee genügend Wasser aber auch genug Luft bekommen, gibt es besondere Orchideensubstrate, die beim Kauf normalerweise mitgeliefert werden. Man muss sich ein solches Substrat spätestens nach 2 Jahren kaufen, da die Orchidee dann umgetopft werden muss.

Gießen

Eine Orchidee darf keinesfalls zu viel gegossen werden. Im Winter bei Heizungsluft genügt es, einmal in der Woche Wasser zu zuführen, im Sommer zweimal die Woche. Wenn dann gegossen wird, sollte es stark sein. Es muss deutlich zu viel Wasser hineingegossen werden und durch ein Loch im Boden die Möglichkeit haben, wieder aus dem Topf heraus zu kommen, die Pflanze darf nicht im Wasser stehen!

Düngen

Da Orchideen, wie oben beschrieben, ursprünglich auf Bäumen wachsen, brauchen sie wenig Nährstoffe. Demnach muss der Orchidee auch kaum Dünger zugeführt bekommen, die Wurzeln sterben gar bei zu viel Dünger ab. Einfach zu merken: wenn Sie ein neuen Blatttrieb erkennen, sollte man etwas Düngen. Ansonsten sollte man alle 2-4 Wochen nachdüngern, im Winter sollte man das Düngen auf das Mindeste reduzieren.