Sonnenblumen

Wer fängt beim Anblick einer Sonnenblume nicht sofort an zu strahlen? Diese Blume bringt Freude und eine glückliche Laune mit sich und kann besonders an grauen Tagen helfen, die Stimmung etwas aufzuhellen. Sonnenblumen werden von vielen als Symbol der Stärke angesehen, was allerdings nicht die einzige Bedeutung ist, mit der diese Blume in Verbindung gebracht wird. Bewunderung und Treue sind weitere Bedeutungen, die dieser leuchtend gelben Blume zugeordnet werden können. Lesen Sie hier mehr zur Sonnenblume.

Herkunft

Die Sonnenblume stammt ursprünglich aus Amerika, wo die Einheimischen die Kerne als Nahrungsmittel, Medizin und zur Körperpflege verwendet haben. Um 1550 herum wurden die Sonnenblumensamen dann zum ersten Mal von Spaniern nach Europa befördert. Seit dem 16. Jahrhundert hat sich die Sonnenblume dann europaweit ausgebreitet.

Der Name

Der lateinische Name der Sonnenblume ist Helianthus Annuus. Dies ist eine Zusammensetzung aus den Wörtern helios und anthos. Helios heißt Sonne und anthos Blume. Das bedeutet, dass der deutsche Name eine wortwörtliche Übersetzung ist. Das ist bestimmt nicht umsonst, denn die Sonnenblume sieht der Sonne sehr ähnlich. Oder zumindest so, wie wir die Sonne sehen. Denn malen Sie eine Sonne, fangen Sie wahrscheinlich zuerst mit einem Kreis an, und malen dann die Sonnenstrahlen dazu. Entweder sind dies einfache Linien oder Dreiecke, die fast genauso aussehen wie die Blätter der Sonnenblume. Daher macht der Name dieser Blume ja Sinn.

Bedeutung einer Sonnenblume

Sonnenblumen symbolisieren für viele den Sommer. Sie vermitteln eine fröhliche Laune und erinnern an einen warmen Sommertag. Daher wird es Sie vermutlich nicht überraschen, dass Sonnenblumen Sonne und Liebe symbolisieren. Beide Bedeutungen können mit Wärme verbunden werden. Die Sonnenblume ist somit perfekt, wenn Sie Leidenschaft, Glück, Bewunderung, Liebe oder Freundschaft vermitteln möchten.

Im 19. Jahrhundert gab es die folgende Aussage: „Wo du bist, will auch ich sein - wie bei Sonnenblume und Sonne“. Die Sonnenblume wurde wie die Sonne als Sinnbild der Treue und Liebe gesehen, die einem von morgens bis abends begleitet. Möchten Sie Ihrem Partner Ihre Treue zeigen, können Sie mit der Sonnenblume diese Geschichte erzählen. Da bestimmt nicht jeder mit dieser Seite der Sonnenblume bekannt ist, bedürft es möglicherweise eine Erklärung. Dazu können Sie den Spruch zum Beispiel auf die mitgelieferte Karte schreiben.

Verpflegung der Sonnenblume

Sonnenblumen brauchen durchaus etwas mehr Pflege als die meisten anderen Blumen. Ihre Stiele sind haarig, weshalb sie das Wasser schneller verschmutzen. Außerdem neigen Sie manchmal dazu, ihren Kopf hängenzulassen. Damit Sie möglichst lange von den leuchtenden, fröhlichen Sonnenblumen genießen können, sollten Sie die Blumen richtig pflegen. Bevor Sie die Blumen in die Vase stellen, schneiden Sie die Stiele schräg ab. Es ist wichtig, die Blumen schräg abzuschneiden, damit sie das Wasser und die Nahrung besser aufnehmen können. Dadurch, dass die Stiele relativ dick und steif sind, lassen sie sich gar nicht so einfach schneiden. Daher sollten Sie entweder ein scharfes Messer oder eine spezielle Blumenschere verwenden.

Während die meisten Blumen kaltes oder lauwarmes bevorzugen, mögen die Sonnenblumen auch heißes Wasser. Das heiße, nicht-kochende Wasser bewirkt, dass die Blumen den Kopf nicht hängen lassen. Daher sollten Sie die Sonnenblumen in heißes Wasser stellen. Nach einer halben Stunde können Sie das Wasser mit lauwarmem Wasser ersetzen. Auch wenn die Blumen den Kopf nach einigen Tagen schon hängen lassen, können Sie etwas heißes Wasser in die Vase gießen, damit die Blumen wieder schön strahlen.

Des Weiteren ist es wichtig, nicht zu viel Wasser in die Vase zu geben. Denn die Stiele könnten schimmelig und pappig werden, was der Wasserqualität nicht zugutekommt. Daher ist es wichtig, nur minimal Wasser hinzuzugeben und dann regelmäßig nachschauen, ob noch ausreichend Wasser vorhanden ist. Denn ohne genügend Wasser vertrocknet Ihre Sonnenblume schnell.

Sie möchten bestimmt länger als einer Woche von den strahlenden Sonnenblumen genießen. Deswegen ist es wichtig, das Wasser etwa alle 3 Tage zu ersetzen. Am besten geben Sie jedes Mal etwas Blumennahrung hinzu. Haben Sie gerade keine Blumennahrung in greifbarer Nähe? Dann können Sie gegebenenfalls etwas Bleichwasser verwenden, da dies die Bakterien tötet. Beachten Sie all diese Tipps und stellen die Sonnenblumen nicht in die Nähe einer Obstschale, steht einer langen Lebensdauer nichts im Wege. Bei der richtigen Pflege stehen die Sonnenblumen bis zu elf Tagen frisch in Ihrer Wohnung.

Zu welchem Anlass?

Eine Sonnenblume ist in vielen Situationen die richtige Wahl. Da sie eine gewisse Fröhlichkeit vermitteln, passt sie definitiv zu fröhlichen Anlässen. Aber besonders, wenn Sie jemandem die Stimmung aufhellen möchten, eignen Sonnenblumen sich auch überragend als guten Besserungswunsch. Auch als Überraschung für Ihren Liebespartner können Sie mal Sonnenblumen mitnehmen. Denn Sie vermitteln nicht nur Ihre Liebe und Treue, sondern bringen sofort Fröhlichkeit mit nach Hause.

Eine coole Eigenschaft der Sonnenblume

Vielleicht haben Sie es schon mal beobachtet: die Sonnenblumen drehen sich im Tagesverlauf. Aber wieso? Der Teil der Blume, der sich im Schatten befindet, bildet den Stoff Auxin. Dieser fördert, dass die Blume wächst. Daher wächst die Seite im Schatten auch schneller als die Seite in der Sonne. Im Laufe des Tages wird sich die Sonnenblume dadurch immer weiter in Richtung der Sonne bewegen. Auf diese Weise wächst sie gleichmäßig. Erst wenn die Blume vollständig blüht, zeigt die Blume die ganze Zeit nach Osten, wo die Sonne aufkommt.

Verschiedene Arten der Sonnenblume

Denken Sie an eine Sonnenblume, denken Sie bestimmt an die makellosen gelben Blüten und das braune Innere. Viele Sonnenblumen sehen tatsächlich so aus. Es gibt darüber hinaus jedoch noch mehr Arten. Wir kennen heutzutage nahezu 70 Arten, die sich in Blütenform, Höhe, Lebensdauer und auch Farbe unterscheiden. Mitunter kann man auch Sonnenblumen mit orangen oder sogar rotbraunen Blüten finden.

Die Länge

Sie sind bestimmt schon mal an Wiesen mit mehreren Metern hohen Sonnenblumen entlanggefahren. Wenn Sie jedoch Sonnenblumen als Schnittblume kaufen, sind diese meist noch nicht mal einen Meter hoch. Dies hat damit zu tun, dass es verschiedene Sorten gibt. Während die kürzesten nur 20 bis 30 Zentimeter groß werden, werden die größten sogar vier bis fünf Meter hoch. Bei den kleineren Sorten haben die Blütenköpfe einen Durchmesser von 10 bis 20 cm, während die größten Sonnenblumen einen Durchmesser von über 40 cm erreichen können.

Wann werden Sonnenblumen gepflanzt?

Auch wenn Sie sich im Winter vielleicht schon nach den fröhlichen Sonnenblumen sehnen, müssen Sie mindestens bis Ende April warten, bis Sie die Blumen im eignen Garten anbauen können. Denn wenn es nach dem Säen noch Frost gibt, werden sich die Körner wahrscheinlich nicht richtig entwickeln, was dazu führt, dass es bei Ihnen im Sommer keine Sonnenblumen geben wird.

Wann blühen die Sonnenblumen?

Die Sonnenblumen blühen von Juni bis Oktober und gehören demnach richtig zum Sommer. Wie lange und wann die Sonnenblumen genau blühen, hat mit einigen Faktoren zu tun. Spätestens mit dem ersten Frost werden die Blumen leider aufhören zu blühen, da sie überhaupt keine Minustemperaturen vertragen können. Nicht nur wir, sondern auch die Bienen und Vögel lieben die Sonnenblume. Wenn Sie gerne mehr Bienen und Vögel in Ihren Garten locken möchten, lohnt es sich demnach, sich Sonnenblumen im Garten zu pflanzen.

Ihre eigenen Sonnenblumen züchten

Haben Sie selbst Sonnenblumen im Garten stehen? Dann sollten Sie diesen ausreichend Wasser geben. Bekommt die Blume zu wenig Wasser, lässt sie ihren Kopf hängen. Darüber hinaus ist es wichtig, die Schnecken von den Blumen fernzuhalten. Denn Schnecken sind ein großer Fan von den Blättern der Sonnenblume. Deswegen können Sie zum Beispiel etwas Salz, Kaffeepulver oder Holzasche in einem Kreis um die Blume streuen. Funktioniert dies nicht? Versuchen Sie es dann mal mit speziellem Schneckenkorn.

Wenn Sie die Sonnenblumen abschneiden möchten, ist es wichtig, die Blumen schräg abzuschneiden, wenn sich die Blume fast geöffnet hat. Möchten Sie hingegen die Kerne der Blume weiterverwenden? Dann sollten Sie warten, die Blume zu ernten. Damit die Vögel Ihnen die Kerne nicht klauen und sie gegen Feuchtigkeit geschützt sind, können Sie die Blumenköpfe mit einem Tuch oder etwas Ähnlichem abdecken. Ist die Hinterseite der Sonnenblume braun? Dann ist es an der Zeit, die Blume zu schneiden. Hängen Sie die Blume umgekehrt in einem gut ventilierten Raum auf. Nach einigen Wochen werden die Kerne getrocknet sein.

Möchten Sie gerne mehr Sonnenblumen in Ihrem Garten? Dann können Sie die Kerne am besten Mitte Mai säen. Das Säen funktioniert wie folgt: Lockern Sie die Erde auf, damit sich die Wurzeln der Blume gut einnisten können. Vermischen Sie als nächstes Düngerkörner mit dem Boden. Danach können Sie in der Erde Löcher in der Größe Ihres Daumens machen. Die Löcher sollten sich etwa 30 bis 45 Zentimeter auseinander befinden. Danach können Sie pro Loch zwei Kerne pflanzen. Dichten Sie die Löcher mit Erde ab und gießen Sie regelmäßig. Jetzt heißt es warten, bis die Blumen wachsen.

Sonnenblumen kaufen

Steht der Sommer vor der Tür und möchten Sie einem Freund einen angenehmen Urlaub wünschen? Mit dem Sommerfeldstrauß wird der Urlaub auf jeden Fall sehr schön eingeleitet. Auch zu anderen Anlässen ist ein bunter Feldstrauß mit Sonnenblumen geeignet. Ein Feldstrauß von Regionsflorist besteht nicht nur aus Sonnenblumen; auch Rosen und der Lisianthus gehören zu diesem fröhlichen Blumenarrangement! Natürlich können Sie in der richtigen Jahreszeit auch lauter Sonnenblumen kaufen.

Möchten Sie einen Blumenstrauß beim Regionsflorist bestellen? Dann können Sie mit einer 7-tägigen Frischegarantie rechnen. Das bedeutet, dass die Blumen, die Ihnen geliefert werden, mindestens eine Woche lang frisch bleiben werden. Wir liefern Blumen innerhalb von ganz Deutschland.