Kalendersymbol Morgen liefern ist noch möglich! Bitte bestellen Sie vor 23:59

Adventskranz (11 Produkte)

Auch wenn es sich im November noch nicht so anfühlt: Die Adventszeit nähert sich, die Zeit der Ankunft, die Zeit zur Besinnung und Freude auf das Weihnachtsfest. Traditionell werden die letzen 4 Wochen bis Weihnachten mit einem Adventskranz gezählt. Am vierten Sonntag vor Weihnachten wird die erste Kerze am Adventskranz angezündet. Das ist Ende November so weit. Schicken Sie Ihren Lieben einen Adventsgruß; vielleicht mit einem Adventskranz, um diese Tradition aufrecht zu erhalten. Und jedes Mal, wenn eine Kerze entzündet wird gibt es immer auch einen schönen Moment, um an den anderen zu denken...

Unsere Auswahl an Adventskränzen sehen sie hier: Sie sind von einem unserer Floristen vor Ort gebunden und mit schönen Kerzen bestückt. Unser Fachmann liefert den Kranz auch aus, direkt an Ihren Empfänger.

Die Entstehung der Adventsdekoration

Die Bräuche der Adventszeit haben meist religiösen Ursprung und sind tief in unserer christlich geprägten Gesellschaft verwurzelt.

Im Advent schmücken Adventskränze den Tisch und überall im Land erstrahlen in den langen Winternächten Lichter in den Fenstern.

Doch wie ist der Adventskranz entstanden?

Manche Quellen verbinden den Adventskranz mit einem Waisenhaus in Hamburg in der Mitte des 19 Jahrhunderts. Der Theologe Johann Hinrich Wichern stellten einen Leuchter mit 23 Kerzen in den Betsaal, um die Tage bis Weihnachten zu zählen. Der Leuchter hatte 4 große dicke Kerzen für die Sonntage und 19 kleinere für die Wochentage. Die Lichter sollten in der Zeit des Wartens auf Weihnachten und die Ankunft des Lichtes durch die Geburt Christi symbolisiert werden.

Somit kann der Adventsleuchter als Vorbild für die heutigen Adventskränze gesehen werden.

In manchen Gegenden bezeichnet man den Adventskranz auch heute noch als Adventsleuchter.

Ein Adventsleuchter besteht aus einem Reifen aus Holz, auf welchem wie bei dem heutigen Adventskranz 4 Kerzenhalter befestigt werden.

Der Holzreif wird mit Tannengrün verborgen, das mit Draht gebunden ist. Holzfiguren, Engel, Wichtel, Obstdarstellungen schmücken den Reif. Kerzen oder Teelichte werden an der Halterung befestigt.

Besonders im Erzgebirge finden sich diese Adventsleuchter gemäß der traditionellen Schnitz- und Drechselkunst hochwertig verziert und aufwendig dekoriert. Hier werden auch traditionell die roten Kerzen am Kranz befestigt die viele von uns mit dem Adventskranz verbinden.

Belegung für einen Adventsleuchter oder -kranz mit 4 Kerzen gibt es ab 1860. Und erst seit um ca. 1920 findet man die Kränze auch in Kirchen als Schmuck. Und heute gibt es sogar einen Ritus für die Segnung des Adventskranzes. Der Adventskranz ist also eine relativ frischer Brauch und hat nichts mit der Urkirche zu tun.

Bedeutung und Interpretation

Das grün der Tannenzweige wird oft als Symbol der Hoffnung interpretiert. Das Licht der Kerzen als Symbol für das Licht das die Geburt Jesu Christi verheißt ist offensichtlich. Die wöchentliche Zuname des Lichtes erhellt uns die lange Winterzeit und verkürzt uns die Zeit bis zum lang erwarteten Weihnachtsfest.

Das Anzünden der Kerzen ist ein schönes Ritual das viele von Uns an die Kindheit erinnert. Es wird auch in vielen Adventsliedern zelebriert und hat auch für viele Erwachsene nie seine Faszination verloren.

Adventskerze

Eine adventliche Kerze und und ein Gesteck ist eine elegante Möglichkeit den Adventsbrauch zu feiern, wenn man keinen Kranz aufstellen will. Zumindest ein Adventsgesteck sollten in keinem Haushalt als Dekoration fehlen. Viele adventliche Möglichkeiten finden Sie in unserem Katalog Weihnachtszeit.