Der Brauch Valentinstag

Valentinstag Blumen schenken mit Regionsflorist

Blumen an Valententinstag. Geht das nicht auf eine geschickte Geschäftsidee zurück?

Blumen, ein romantisches Abendessen oder gar eine Kurzreise – Verliebte lassen sich am 14. Februar so einiges einfallen, um dem Partner eine Freude zu machen. Der 14. Februar ist in vielen Teilen der Welt als Tag der Verliebten bekannt. Ein gängiges Gerücht sagt, die Floristen hätten den Valentinstag erfunden, schließlich machen sie an dem Tag der Verliebten ein lohnendes Geschäft. Der Brauch hat jedoch einen anderen Ursprung. Es existieren verschiedene Ansichten zum Ursprung des Valentinstags und des Brauches Blumen zu verschenken.

  • Der Heilige Valentin, der verliebte Paare christlich traute, soll dem Fest seinen Namen gegeben haben.
  • Auch der von Frankreich ausgehende Minnegesang und seine Liebeslyrik könnte die Valentinsbräuche hervorgebracht haben.

Alter Brauch - die Liebe feiern

Das Valentinsbrauchtum ist schon alt. Eine andere Vermutung ist, dass Valentinsbräuche erst im 14. Jahrhundert und damit über 1100 Jahre nach dem sagenumwobenen Bischof Valentin und seinem Einsatz für die Liebenden auftauchten. Der von Frankreich ausgehende Minnegesang und seine Liebeslyrik könnte die Valentinsbräuche hervorgebracht haben. Damals entstand ein neuer Blickwinkel auf die Frau, der mit höherem Respekt für das weibliche Geschlecht einherging. Diese Tradition soll zuerst vom Adel eingeführt und später auch auf das Bürgertum übergegangen sein und sich als Brauchtum verfestigt haben.

Neuer Brauch - durch Geschenke Liebe zeigen - Blumen haben eine Bedeutung

Warum der Valentinstag dann aber zumindest in Deutschland bis nach dem Zweiten Weltkrieg wieder verschwand, ist unklar. Erst in den 50er Jahren des vergangen Jahrhunderts gewann es in Deutschland wieder an Bedeutung. Wahrscheinlich hängt es mit dem Wirtschaftswunder und dem damit verbundenen Wohlstand zusammen, dass der Valentinstag nach 1950 wieder an Bedeutung zurückgewann. Zumindest hier dürften die Floristen mit Werbung deutlich nachgeholfen haben.


Romantische Liebesbekenntnisse und kleine Aufmerksamkeiten

Aber mal ganz ehrlich: Selbst wenn der Valentinstag eine Idee der Blumen-Industrie wäre - dieser Tag ist doch viel zu schön, um auf ihn zu verzichten. Und deshalb lassen wir uns jedes Jahr am 14. Februar wieder gern von unseren Liebsten beteuern, wie gern sie uns haben - und revanchieren uns unsererseits mit romantischen Liebesbekenntnissen und kleinen Aufmerksamkeiten.

Männer sind überhaupt nicht kreativ beim Schenken, aber bei Valentinstagsgeschenken legen sie sich dann doch mächtig ins Zeug: Blumen, Schmuck, ein Herz aus Schokolade, Beauty-Produkte oder ein romantischer Ausflug.

Und wir können eins verraten. Blumen zu überbringen ist eigentlich nie verkehrt. Ein liebender Text dazu und los gehts. Wer Blumen absolut nicht mag muss auf ein anderes Valentintagsgeschenk ausweichen. Blumen, Schmuck, ein Herz aus Schokolade, Beauty-Produkte oder ein romantischer Ausflug. Habt ihr auch eine heimliche Wunschliste für den 14. Februar? Ein romantisches Dinner oder ein Pärchen-Fotoshooting mit eurem Liebsten?

Egal ob ihr für den Valentinstag brennt oder ob ihr getrost auf ihn verzichten könntet, ihn komplett uncool findet. Jeder kann den Valentinstag feiern, wie er oder sie möchte. Wir wünschen euch einen schönen und romantischen Valentinstag!